35.000 Stellenstreichungen und massive Umstrukturierungen angekündigt

Große Entlassungen bei HSBC: 35.000 Stellenstreichungen und massive Umstrukturierungen angekündigt

Der Bankengigant HSBC hat einen großen Umstrukturierungsplan vorgestellt, der einen Abbau von 35.000 Arbeitsplätzen vorsieht. Der Schritt kam, als der Nettogewinn der Bank im vergangenen Jahr um 53% einbrach. HSBC reduziert zudem die Vermögenswerte bei Bitcoin Gemini um 100 Milliarden Dollar und schließt viele Filialen. „Dies ist eines der tiefgreifendsten Umstrukturierungs- und Vereinfachungsprogramme in der Geschichte der Bank“, erklärte der Interim-CEO Noel Quinn.

 Vermögenswerte bei Bitcoin Gemini

Größere Entlassungen und Umstrukturierungen stehen an

Die HSBC, eine der größten Banken der Welt, kündigte diese Woche an, dass sie sich einer umfassenden Geschäftsüberholung unterziehen wird. Das in London ansässige Finanzdienstleistungsunternehmen hat derzeit 235.000 Vollzeitbeschäftigte in 64 Ländern und Gebieten. Berichten zufolge plant die Bank, in den nächsten drei Jahren rund 35.000 Mitarbeiter zu entlassen und damit etwa 15% der weltweiten Belegschaft zu reduzieren. Dies sagte der Interim-CEO von HSBC, Noel Quinn, bei einer Präsentation der Ergebnisse:

Dies stellt eines der tiefgreifendsten Umstrukturierungs- und Vereinfachungsprogramme in der Geschichte der Bank dar.

Zum 31. Dezember 2019 verfügte HSBC über Vermögenswerte in Höhe von 2,7 Billionen US-Dollar, mehr als 40 Millionen Kunden und 197.000 Aktionäre in 130 Ländern und Gebieten, so der Jahresbericht. Die meisten ihrer Kundenkonten (35%) befinden sich in Hongkong, gefolgt von Großbritannien (29%), anderen asiatischen Ländern (10%) und Nordamerika (10%).

Im Rahmen ihres Umstrukturierungsplans wird HSBC bis Ende 2022 auch 100 Milliarden Dollar an Vermögenswerten abstoßen und ihre Investment Banking-Abteilung verkleinern. Das globale Banken- und Marktteam wird sich stärker auf Asien und den Nahen Osten konzentrieren, wo die Bank den größten Teil ihres Gewinns erzielt.

Da ihre US-Geschäfte seit Jahren unterdurchschnittlich laufen, wird ein Drittel aller HSBC-Filialen in den USA geschlossen werden. Robert Sherman, ein Sprecher der US-Geschäfte der Bank, sagte gegenüber der NPR-Publikation, dass etwa 80 US-Filialen in diesem Jahr geschlossen werden, aber neue Filialen an der Westküste eröffnet werden, um die großen asiatischen Gemeinden dort besser bedienen zu können.

Schrumpfende Gewinne, Proteste, Coronavirus

Der Umstrukturierungsbeschluss erfolgte, nachdem der Nettogewinn von HSBC im vergangenen Jahr im Vergleich zum Vorjahr um 53% auf 6 Milliarden Dollar gesunken war. Die Bankenbranche leidet weltweit unter einem Niedrigzinsumfeld, das das Kreditgeschäft der Banken beeinträchtigt. Brexit und die anhaltenden Proteste in Hongkong haben HSBC zusätzlich beeinträchtigt. Im Januar berichtete news.Bitcoin.com, dass die Bank nach dem Ausbruch neuer Proteste zwei Filialen in Hongkong schloss. Sie schloss auch das Konto, das zur Unterstützung der Protestierenden benutzt wurde.