Russischer Politiker stellt Blockkette und die Rolle von Crypto

Russischer Politiker stellt Blockkette und die Rolle von Crypto bei der Finanzoptimierung in Frage

Trotz des Versprechens, dass die Blockkettentechnologie nachweislich unser Leben verbessert und bessere Möglichkeiten zur Durchführung von Dienstleistungen bietet, bezweifeln einige immer noch ihre Wirksamkeit.

Bitcoin Evolution über Blockchain

Die jüngste der Verleumder ist Olga Skorobogatowa, die erste stellvertretende Gouverneurin der russischen Zentralbank. In einem kürzlich geführten Interview mit Euromoney erklärte die Finanzchefin, dass sie nicht gesehen habe, dass Blockchain bei Bitcoin Evolution einen so großen Nutzen bringt, wie viele behaupten.

Blockchain ist vor allem ein Hype, während man dem Crypto nicht trauen kann

Das Interview war eher eine Darlegung einiger der regulatorischen Sandkästen und Initiativen, an denen das Zentralinstitut beteiligt war.

Die Bank arbeitet insbesondere seit drei Jahren an Masterchain, einer lokalen blockchainbasierten Plattform, die zur Optimierung des Transfers wertvoller Finanzdaten beitragen wird. Skorobogatova erklärte jedoch, dass die auf Blockchain basierende Technologie zwar für Dinge wie Akkreditive und Garantien großartig sei, aber nicht die finanzielle Lösung, für die sie angepriesen wurde.

„Ich erinnere mich, dass mir damals einige Technologieunternehmen gesagt haben: „Olga, in fünf Jahren wird alles von Blockchain angetrieben werden, es wird keine anderen Technologien geben. Ich antwortete, dass diese Technologie in Fällen funktionieren würde, in denen sie einen zusätzlichen Wert schaffen würde, aber nicht als Ersatz für alles. Die Zeit hat mir Recht gegeben“, sagte sie.

Sie ging auch auf die Kryptowährungen und ihr Potenzial zur Verbesserung der Zahlungen ein und erklärte, dass ihrer Meinung nach die Risiken, die diese Anlagen mit sich bringen, die Vorteile bei weitem überwiegen. So wies sie beispielsweise darauf hin, dass digitale Vermögenswerte sehr volatil sind und keine Garantie für Einsparungen bieten, da ihre Preise stark schwanken.

Zusammen mit der Neigung der Vermögenswerte, für Geldwäsche und andere illegale Aktivitäten verwendet zu werden, stellen diese ein großes Vertrauensproblem dar.

Was die Stablecoins und die digitalen Währungen der Zentralbanken betrifft, so hatte sie auch ein paar Fragen. Vor allem stellte sie in Frage, ob diese Vermögenswerte einen zusätzlichen Nutzen für die Bevölkerung und die russische Wirtschaft insgesamt bringen würden. Sie räumte zwar ein, dass die Menschen gerne schneller Zahlungen leisten würden, stellte aber auch die Vorteile in Frage, die die CBDCs mit sich bringen können.

Ihrer Meinung nach können all diese Vorteile mit einer von der Regierung kontrollierten „nationalen Plattform für schnelle Zahlungen“ erbracht werden.
Russland ist seit langem auf dem Rückzug

Russlands Vorgehensweise bei der Regulierung und Einführung von Kryptowährungen war, gelinde gesagt, ziemlich verwirrend. Obwohl es normalerweise mehrere Entwicklungen gibt, die auf Fortschritte bei der Adoptionsfront hindeuten, hat das Land zugegebenermaßen keine konkreten Schritte unternommen, um dies zu erreichen.

Ende letzten Monats tauchten Berichte auf, dass das Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung der Russischen Föderation einen Gesetzesentwurf vorbereitet hatte, der es ihm erlauben würde, Blockketten- und Kryptoprojekte in einem regulatorischen Sandkasten zu testen. Der Gesetzesentwurf wurde Berichten zufolge am 17. März in die Staatsduma eingebracht, und das Versuchsgesetz würde sich auf die Implementierung digitaler Technologien in acht Branchen beziehen – darunter Finanzmärkte, Gesundheitswesen, Bauwesen und Transport.

Am 31. März sagte Anatolij Aksakow, Vorsitzender des Ausschusses für Finanzmärkte der russischen Staatsduma, dass der Gesetzentwurf „Über digitale Finanzanlagen“ – das Kryptogesetz des Landes – erst im Frühjahr 2020 verabschiedet werden wird.

Aksakow erklärte damals, dass frühere Verzögerungen bei der Verabschiedung des Gesetzes durch Meinungsverschiedenheiten über die Krypto-Regulierung selbst verursacht wurden. Nun, da die Dinge klar zu sein scheinen, wird der Gesetzentwurf jedoch zurückgestellt, da die Regierung ihre Aufmerksamkeit nun auf die Coronavirus-Pandemie richtet.

35.000 Stellenstreichungen und massive Umstrukturierungen angekündigt

Große Entlassungen bei HSBC: 35.000 Stellenstreichungen und massive Umstrukturierungen angekündigt

Der Bankengigant HSBC hat einen großen Umstrukturierungsplan vorgestellt, der einen Abbau von 35.000 Arbeitsplätzen vorsieht. Der Schritt kam, als der Nettogewinn der Bank im vergangenen Jahr um 53% einbrach. HSBC reduziert zudem die Vermögenswerte bei Bitcoin Gemini um 100 Milliarden Dollar und schließt viele Filialen. „Dies ist eines der tiefgreifendsten Umstrukturierungs- und Vereinfachungsprogramme in der Geschichte der Bank“, erklärte der Interim-CEO Noel Quinn.

 Vermögenswerte bei Bitcoin Gemini

Größere Entlassungen und Umstrukturierungen stehen an

Die HSBC, eine der größten Banken der Welt, kündigte diese Woche an, dass sie sich einer umfassenden Geschäftsüberholung unterziehen wird. Das in London ansässige Finanzdienstleistungsunternehmen hat derzeit 235.000 Vollzeitbeschäftigte in 64 Ländern und Gebieten. Berichten zufolge plant die Bank, in den nächsten drei Jahren rund 35.000 Mitarbeiter zu entlassen und damit etwa 15% der weltweiten Belegschaft zu reduzieren. Dies sagte der Interim-CEO von HSBC, Noel Quinn, bei einer Präsentation der Ergebnisse:

Dies stellt eines der tiefgreifendsten Umstrukturierungs- und Vereinfachungsprogramme in der Geschichte der Bank dar.

Zum 31. Dezember 2019 verfügte HSBC über Vermögenswerte in Höhe von 2,7 Billionen US-Dollar, mehr als 40 Millionen Kunden und 197.000 Aktionäre in 130 Ländern und Gebieten, so der Jahresbericht. Die meisten ihrer Kundenkonten (35%) befinden sich in Hongkong, gefolgt von Großbritannien (29%), anderen asiatischen Ländern (10%) und Nordamerika (10%).

Im Rahmen ihres Umstrukturierungsplans wird HSBC bis Ende 2022 auch 100 Milliarden Dollar an Vermögenswerten abstoßen und ihre Investment Banking-Abteilung verkleinern. Das globale Banken- und Marktteam wird sich stärker auf Asien und den Nahen Osten konzentrieren, wo die Bank den größten Teil ihres Gewinns erzielt.

Da ihre US-Geschäfte seit Jahren unterdurchschnittlich laufen, wird ein Drittel aller HSBC-Filialen in den USA geschlossen werden. Robert Sherman, ein Sprecher der US-Geschäfte der Bank, sagte gegenüber der NPR-Publikation, dass etwa 80 US-Filialen in diesem Jahr geschlossen werden, aber neue Filialen an der Westküste eröffnet werden, um die großen asiatischen Gemeinden dort besser bedienen zu können.

Schrumpfende Gewinne, Proteste, Coronavirus

Der Umstrukturierungsbeschluss erfolgte, nachdem der Nettogewinn von HSBC im vergangenen Jahr im Vergleich zum Vorjahr um 53% auf 6 Milliarden Dollar gesunken war. Die Bankenbranche leidet weltweit unter einem Niedrigzinsumfeld, das das Kreditgeschäft der Banken beeinträchtigt. Brexit und die anhaltenden Proteste in Hongkong haben HSBC zusätzlich beeinträchtigt. Im Januar berichtete news.Bitcoin.com, dass die Bank nach dem Ausbruch neuer Proteste zwei Filialen in Hongkong schloss. Sie schloss auch das Konto, das zur Unterstützung der Protestierenden benutzt wurde.