Russischer Politiker stellt Blockkette und die Rolle von Crypto

Russischer Politiker stellt Blockkette und die Rolle von Crypto bei der Finanzoptimierung in Frage

Trotz des Versprechens, dass die Blockkettentechnologie nachweislich unser Leben verbessert und bessere Möglichkeiten zur Durchführung von Dienstleistungen bietet, bezweifeln einige immer noch ihre Wirksamkeit.

Bitcoin Evolution über Blockchain

Die jüngste der Verleumder ist Olga Skorobogatowa, die erste stellvertretende Gouverneurin der russischen Zentralbank. In einem kürzlich geführten Interview mit Euromoney erklärte die Finanzchefin, dass sie nicht gesehen habe, dass Blockchain bei Bitcoin Evolution einen so großen Nutzen bringt, wie viele behaupten.

Blockchain ist vor allem ein Hype, während man dem Crypto nicht trauen kann

Das Interview war eher eine Darlegung einiger der regulatorischen Sandkästen und Initiativen, an denen das Zentralinstitut beteiligt war.

Die Bank arbeitet insbesondere seit drei Jahren an Masterchain, einer lokalen blockchainbasierten Plattform, die zur Optimierung des Transfers wertvoller Finanzdaten beitragen wird. Skorobogatova erklärte jedoch, dass die auf Blockchain basierende Technologie zwar für Dinge wie Akkreditive und Garantien großartig sei, aber nicht die finanzielle Lösung, für die sie angepriesen wurde.

„Ich erinnere mich, dass mir damals einige Technologieunternehmen gesagt haben: „Olga, in fünf Jahren wird alles von Blockchain angetrieben werden, es wird keine anderen Technologien geben. Ich antwortete, dass diese Technologie in Fällen funktionieren würde, in denen sie einen zusätzlichen Wert schaffen würde, aber nicht als Ersatz für alles. Die Zeit hat mir Recht gegeben“, sagte sie.

Sie ging auch auf die Kryptowährungen und ihr Potenzial zur Verbesserung der Zahlungen ein und erklärte, dass ihrer Meinung nach die Risiken, die diese Anlagen mit sich bringen, die Vorteile bei weitem überwiegen. So wies sie beispielsweise darauf hin, dass digitale Vermögenswerte sehr volatil sind und keine Garantie für Einsparungen bieten, da ihre Preise stark schwanken.

Zusammen mit der Neigung der Vermögenswerte, für Geldwäsche und andere illegale Aktivitäten verwendet zu werden, stellen diese ein großes Vertrauensproblem dar.

Was die Stablecoins und die digitalen Währungen der Zentralbanken betrifft, so hatte sie auch ein paar Fragen. Vor allem stellte sie in Frage, ob diese Vermögenswerte einen zusätzlichen Nutzen für die Bevölkerung und die russische Wirtschaft insgesamt bringen würden. Sie räumte zwar ein, dass die Menschen gerne schneller Zahlungen leisten würden, stellte aber auch die Vorteile in Frage, die die CBDCs mit sich bringen können.

Ihrer Meinung nach können all diese Vorteile mit einer von der Regierung kontrollierten „nationalen Plattform für schnelle Zahlungen“ erbracht werden.
Russland ist seit langem auf dem Rückzug

Russlands Vorgehensweise bei der Regulierung und Einführung von Kryptowährungen war, gelinde gesagt, ziemlich verwirrend. Obwohl es normalerweise mehrere Entwicklungen gibt, die auf Fortschritte bei der Adoptionsfront hindeuten, hat das Land zugegebenermaßen keine konkreten Schritte unternommen, um dies zu erreichen.

Ende letzten Monats tauchten Berichte auf, dass das Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung der Russischen Föderation einen Gesetzesentwurf vorbereitet hatte, der es ihm erlauben würde, Blockketten- und Kryptoprojekte in einem regulatorischen Sandkasten zu testen. Der Gesetzesentwurf wurde Berichten zufolge am 17. März in die Staatsduma eingebracht, und das Versuchsgesetz würde sich auf die Implementierung digitaler Technologien in acht Branchen beziehen – darunter Finanzmärkte, Gesundheitswesen, Bauwesen und Transport.

Am 31. März sagte Anatolij Aksakow, Vorsitzender des Ausschusses für Finanzmärkte der russischen Staatsduma, dass der Gesetzentwurf „Über digitale Finanzanlagen“ – das Kryptogesetz des Landes – erst im Frühjahr 2020 verabschiedet werden wird.

Aksakow erklärte damals, dass frühere Verzögerungen bei der Verabschiedung des Gesetzes durch Meinungsverschiedenheiten über die Krypto-Regulierung selbst verursacht wurden. Nun, da die Dinge klar zu sein scheinen, wird der Gesetzentwurf jedoch zurückgestellt, da die Regierung ihre Aufmerksamkeit nun auf die Coronavirus-Pandemie richtet.